Newsletter

Medizin

Mann mit Heuschnupfen
Für die meisten Allergiker scheint die Corona-Impfung unproblematisch zu sein.
© Colourbox

Corona-Impfstoff & Anaphylaxie? Was sollten Allergiker wissen?

Angesichts der Berichte über schwere allergische Reaktionen auf den Corona-Impfstoff haben viele Allergiker Angst vor einer Anaphylaxie. Was also sollten Allergiker über die Corona-Impfung wissen?

Sowohl der Corona-Impfstoff von BioNTech/Pfizer als auch der mRNA-1273-Impfstoff von Moderna enthalten eine Reihe von Zusatzstoffen, die theoretisch eine allergische Reaktion auslösen können. “Ein potenzieller Auslöser könnte das in beiden Präparaten enthaltene PEG sein“, so Prof. Dr. Margitta Worm, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI) - „durch PEG kann es zu ungefährlichen, verzögert einsetzenden kontaktallergischen Reaktionen und in Einzelfällen auch zu Anaphylaxien kommen“. Bei den meisten Allergien besteht kein erhöhtes Risiko. „Bei Inhalationsallergien, Allergien auf Nahrungsmittel oder Insektengift, Urtikaria, Neurodermitis, allergischem Kontaktekzem, Arzneimittelexanthem, sowie Nasenpolypen oder Asthma bronchiale gelten Impfstoffe im Allgemeinen als sicher“, erklärt Worm, „die vorliegenden Studien zeigen keine Hinweise für ein erhöhtes Risiko für schwere allergische Reaktionen gegenüber Impfstoffen generell und dem COVID-19 Impfstoff von BioNTech oder Moderna“.

Allergische Reaktionen abklären lassen

Patienten, bei denen es nach der ersten Corona-Impfung innerhalb der ersten 30 min zu einer schweren allergischen Reaktion mit Beteiligung von 2 Organsystemen (Anaphylaxie) kam, sollten dies jedoch umgehend allergologisch abklären lassen. „Auch Patienten, die in der Vergangenheit eine ungeklärte Anaphylaxie erlitten haben, sollten sich vor der Corona-Impfung von einem Allergologen beraten lassen.  Besteht bei einem Patienten eine bekannte Überempfindlichkeit gegenüber einem oder mehreren Inhaltsstoffen der Corona-Impfstoffe, ist dies eine absolute Kontraindikation gegenüber COVID-19 Impfungen. Das gilt aber aber auch für andere Impfstoffe, zum Beispiel für Impfstoffe gegen Influenza.

„Man sollte Allergikern den Corona-Impfstoff also nicht vorenthalten und sie sollten auch nicht auf die Corona-Impfung verzichten“, betont Worm, „bei Risikopatienten ist es außerdem möglich, in erhöhter Risikobereitschaft und mit längerer Beobachtungszeit trotzdem zu impfen“.

Quelle: DGAKI

Literatur:
1.  J. Kleine-Tebbe, L. Klimek, E. Hamelmann, O. Pfaar, C. Taube, M. Wagenmann, T. Werfel, M. Worm, Schwere allergische Reaktionen auf die Covid-19-Impfung – Stellungnahme und praktische Konsequenzen, Allergologie, Jahrgang 44, Nr. 1/2021, S. 7-8
2. M. Worm, J. Ring, L. Klimek, T. Jakob, L. Lange, R. Treudler, K. Beyer, T. Werfel, T. Biedermann, A. Bircher, M. Fischer, T. Fuchs, A. Heller, F. Hoffmann, I. Huttegger, M.V. Kopp, C. Kugler, M. Lommatzsch, O. Pfaar, E. Rietschel, F. Ruëff, S. Schnadt, R. Seifert, B. Stöcker, C. Vogelberg, H. Sitter, U. Gieler, K. Brockow, Anaphylaxie-Risiko bei Covid-19 Impfung – Empfehlungen für das praktische Management, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7814269/