Newsletter

Reiseservice

Berlin Hauptbahnhof
Berlin Hauptbahnhof
© Wikimedia Commons/Arild Vågen/Lizenz: CC BY-SA 3.0

Direktverbindungen: deutsche Bahnhöfe im Vergleich

Die Reiseplattform fromAtoB hat die 16 größten deutschen Bahnhöfe nach angebotenen Direktverbindungen untersucht: Der Frankfurter Bahnhof bietet die größte Auswahl, Bahnfahrer aus Sachsen müssen am meisten umsteigen.

Reisen ohne Umsteigen: Das ist nicht nur beim Fliegen bequem und wünschenswert, sondern auch beim Bahnfahren. Doch welcher deutsche Bahnhof hat eigentlich das umfassendste Angebot an Direktverbindungen? Dieser Frage ist die Buchungsplattform fromAtoB (www.fromAtoB.de) nachgegangen und hat die 16 größten deutschen Bahnhöfe zu 48 Zielen im In- und Ausland analysiert. Dazu zählen die 30 größten Städte Deutschlands sowie 18 europäische Hauptstädte.

Größtes Angebot in Frankfurt – Nachholbedarf im Osten

Bahnreisenden in Frankfurt stehen insgesamt die meisten Direktverbindungen zur Auswahl: 37 der 48 untersuchten Ziele erreichen Züge aus Frankfurt direkt. Berlin (34) und Köln (32) folgen auf den Plätzen zwei und drei. Im Vergleich dazu schneiden die Bahnhöfe in Ostdeutschland weniger gut ab. Während Fahrgästen aus Leipzig noch 20 Ziele ohne Zugwechsel zu Verfügung stehen, ist Dresden mit lediglich 15 Verbindungen das Schlusslicht.

Bremer und Leipziger müssen bei Reisen durch Europa umsteigen

Spitzenreiter ist Frankfurt auch, wenn es um Bahnreisen ins Ausland geht: Aus Hessen sind elf beliebte Touristenziele wie Prag, Wien, Amsterdam, Lyon oder Mailand alle ohne Umsteigen erreichbar. Auf Platz zwei landet Berlin (8), während sich Hamburg und München (je 6) den dritten Platz teilen. Bremen und Leipzig sind für den europäischen Bahnverkehr am schlechtesten vernetzt. Aus der Hansestadt ist Amsterdam die einzige Möglichkeit für einen Städtetrip ohne Zugwechsel, aus Leipzig erreichen Bahnfahrer einzig Prag direkt.

Dortmunds Bahnhof ist optimal für Städtetrips innerhalb Deutschlands

Aus Dortmund erreichen Reisende fast alle der 30 untersuchten Inlandsziele auf direktem Wege. Lediglich für Fahrten nach Chemnitz muss ein Umstieg eingeplant werden. Das ist unter den Inlandsverbindungen der Spitzenwert. Mit lediglich zwölf Direktverbindungen belegt Dresden auch hier den letzten Platz.

Alle Ergebnisse der gesamten Untersuchung von fromAtoB können Sie hier abrufen: https://www.fromatob.de/direktverbindungen/