Newsletter

Reiseservice

Sturmjäger – Wetterextremen in Deutschland auf der Spur

Je heißer und feuchter die Luft ist, desto mehr Energie in Form von Wärme ist in ihr gespeichert. In Nächten mit besonders feucht-heißer Luft können Gewitter durch die enorme Energie im Sekundentakt Blitze erzeugen.

Je heißer und feuchter die Luft ist, desto mehr Energie in Form von Wärme ist in ihr gespeichert. In Nächten mit besonders feucht-heißer Luft können Gewitter durch die enorme Energie im Sekundentakt Blitze erzeugen.

© Bastian Werner/Frederking & Thaler Verlag

Der Sonnenuntergang auf der Rückseite der Gewitterfront lässt diese in gold-braunen Farbtönen erscheinen.

Der Sonnenuntergang auf der Rückseite der Gewitterfront lässt diese in gold-braunen Farbtönen erscheinen.

© Bastian Werner/Frederking & Thaler Verlag

Irgendwann schafft man es als Sturmjäger, einen Glückstreffer zu erzielen und genau in dem Moment die Kamera auszulösen, wenn gerade ein Blitz aus der Gewitterwolke zuckt.

Irgendwann schafft man es als Sturmjäger, einen Glückstreffer zu erzielen und genau in dem Moment die Kamera auszulösen, wenn gerade ein Blitz aus der Gewitterwolke zuckt.

© Bastian Werner/Frederking & Thaler Verlag

Dunkler Schatten herrscht unter der Gewitterzelle. Die mächtige Wolkenformation schluckt fast das gesamte Sonnenlicht.

Dunkler Schatten herrscht unter der Gewitterzelle. Die mächtige Wolkenformation schluckt fast das gesamte Sonnenlicht.

© Bastian Werner/Frederking & Thaler Verlag

Dieses Lehrbuchbeispiel einer Cumulonimbus-Wolke zeigt links den durch bereits länger anhaltenden Aufwind expandierenden Gewitterambos und rechts das weitere Wachstum der Gewitterzelle als Folge neuer Aufwinde.

Dieses Lehrbuchbeispiel einer Cumulonimbus-Wolke zeigt links den durch bereits länger anhaltenden Aufwind expandierenden Gewitterambos und rechts das weitere Wachstum der Gewitterzelle als Folge neuer Aufwinde.

© Bastian Werner/Frederking & Thaler Verlag

Ein Regenbogen mit solch enormer Helligkeit, dass sich dieser im Asphalt spiegelt.

Ein Regenbogen mit solch enormer Helligkeit, dass sich dieser im Asphalt spiegelt.

© Bastian Werner/Frederking & Thaler Verlag

Was Versicherer erschaudern lässt, ist Kulisse für den Sturmjäger Bastian Werner. Wetterphänomene und Meteorologie sind seine Passion. Sein neuer Bildband präsentiert spektakuläre Fotografien: von Blauer Stunde über Gewitterzellen bis zu leuchtenden Nachtwolken.

Wir erleben es immer wieder: Aus harmlosen Wolken brauen sich gefährliche Unwetter zusammen. Der Himmel wird dunkel, Sturm fegt übers Land, und Hagel trifft mit vernichtender Wucht auf die Erde. Genau die Bedingungen für Sturmjäger Bastian Werner, um beeindruckende Bilder mit seiner Kamera festzuhalten, die er in seinem neuen Bildband präsentiert.

1993 in Südhessen geboren, fotografiert Bastian Werner Gewitter und Wetterphänomene im gesamten Bundesgebiet und darüber hinaus. Während seiner Ausbildung zum Segelflugpiloten begann er, sich für das Thema Wetter zu interessieren, denn je besser er das Wetter vorhersagen konnte, desto länger konnte er sein Flugzeug in den Aufwinden in der Luft halten. Er ist fasziniert von den vielfältigen Wetterphänomenen unserer Atmosphäre, von Gewitter bis Abendrot, und gilt mittlerweile als einer der bekanntesten Wetterfotografen Deutschlands.

Der Bildband ist in die vier Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter eingeteilt. Jeder Jahreszeit ist ein Unterthema zugeordnet: Blitze beim Frühling, Gewitter im Sommer, Nebel im Herbst und Tornados im Winter.

Das Vorwort stammt vom "Wetterpapst" Jörg Kachelmann, die Meteorologie-Texte von Experten der ARD und des Deutschen Wetterdienstes.

Weitere Infos:
192 S., ca. 200 Abbildungen
Format 26,8 x 28,9 cm
Hardcover mit Schutzumschlag
39,99 EUR
ISBN 978-3-95416-239-0
Frederking & Thaler Verlag