Newsletter

Reisenews

Angelruten
Angelruten
© visitstpeteclearwater.com

Angel-Erlebnisse nach jedem Geschmack

Passend zum „Geh-Angeln-Tag“ am 18. Juni präsentiert St. Pete/Clearwater, was in Sachen Angeln in dieser Region alles möglich ist.

Angeln ist für viele eine der schönsten Urlaubsaktivitäten – ob zur Entspannung, um sich zu amüsieren oder um sich hervorragende Mahlzeiten zu kreieren, egal ob alleine oder mit Freunden und der Familie im Schlepptau. Auf die Frage, wo man in St. Pete/Clearwater den besten Fang macht, ist die Antwort einfach: Überall! Mit einer fast 1000 km langen Küste ist die Region ein Paradies für Fischer. Egal, wo man gerade ist, der nächste Angelspot ist stets nur einen kurzen Spaziergang oder eine kurze Fahrt entfernt. Die Fische beißen hier das ganze Jahr über an, sowohl in Ufernähe als auch weiter draußen. Angelfans können hier auf eigene Faust in den Tag starten oder sich von einem örtlichen Guide dort hinbringen lassen, wo Tarpun, Snook, Spanische Makrele und Schwarzflossen-Thun schwimmen.

In Küstennähe

In St. Pete/Clearwater muss man nicht zwangsläufig weit hinaus, um Fische zu finden. Schon in direkter Nähe zu den Stränden, in Buchten, im Intracoastal Waterway, in Flüssen und Seen tummeln sie sich in Scharen. Nur 1,6 km aufs offene Meer hinaus und Angelfreunde finden Forellen, Snooks, Rotbarsche, Spanische Makrelen, Königsdorsche und Tarpune. Letztere werden oft als die Nr. 1 Gamefische in den Staaten gesehen. Die Tarpun-Saison dauert von März bis Oktober an und die Fangzone erstreckt sich über die gesamte Küste bis rein nach Tampa Bay. Und wenn Tarpune gerade in Tampa Bay vorkommen, besteht sogar die Möglichkeit einen zwei Meter großen in nur 1,2 bis 1,5 m Tiefe zu erwischen.

Ganzjährig hochseefischen

Auch weit abseits der Küste ist Angeln in St. Pete/Clearwater ein großartiges Abenteuer. Um einen Platz auf einem Charterboot zu ergattern, empfiehlt es sich am besten im Voraus zu reservieren. In nur ein oder zwei Stunden ist man in tieferen Gewässern im Golf von Mexiko. Dort draußen gibt es viele größere Zackenbarsche, Schnapper und Stachelmakrelen. Der Schwarzflossen-Thun tritt in einer Entfernung von 40 bis 50 km zur Küste auf. Da Zackenbarsche wandern, können auch sie bei kühlerem Klima näher an der Küste vorgefunden werden. Königsdorsche können im Frühling und Herbst gefangen werden – perfekt zu Ostern und Thanksgiving.

Angeln mit trockenen Füßen

Wer die Füße beim Angeln lieber trocken behält, findet auf Piers und Brücken seinen Platz. In St. Pete/Clearwater offenbaren sich dafür zahlreiche Möglichkeiten. Einige der bekanntesten Piers sind dabei wohl der Sunshine Skyway Fishing PierPier 60 am Clearwater Beach und der Gulf Pier sowie der Bay Pier im Fort de Soto Park. Der Sunshine Skyway Fishing Pier ist der längste Angelpier der Welt. Als die Brücke 1980 aufgrund einer Kollision mit einem Frachter teilweise einstürzte, wurde der Beton- und Stahlschutt strategisch im Wasser platziert, um künstliche Riffe entlang der Brücke und der Küste zu schaffen. Diese ziehen heute eine Vielzahl von Fischarten an. Zudem kann man vom Pier aus herrliche Sonnenauf- und wunderschöne Sonnenuntergänge beobachten. Der Pier ist das ganze Jahr über rund um die Uhr geöffnet. Am Nord- und Südende sind Angelzubehör, Snacks, Getränke und Köder erhältlich. Und das Beste: Das Eintrittsticket beinhaltet für alle Gäste einen Angelschein für den Pier.

Der Fisch, der an all diesen Piers und Brücken die meisten Anglergesichter zum Strahlen bringt ist die Spanische Makrele, die das ganze Jahr über gefangen werden kann – auch wenn es saisonale Spitzenzeiten gibt. Bachsaiblinge, Rote Trommler und Snooks sind hier ebenfalls zu finden.

Keine Ausreden: Einfach watfischen

Zum Angeln braucht es nicht immer ein Boot. Wieso nicht mal das Watfischen ausprobieren? Es braucht nicht viel, um loszulegen: Lediglich eine Gezeitentabelle, ein Paar alte Sneakers und eine preiswerte Angelrute und los geht es mit einem Spaziergang durchs knietiefe Wasser – eine der einfachsten Möglichkeiten um Fische zu fangen, von Flunder bis Snook. Watfischen ist sowohl für Anfänger als auch für Profis ideal – vor allem in einer Gegend wie St. Pete/Clearwater. Dieses Paradies bietet dutzende großartige Angelplätze zum Watfischen. Fort De Soto bietet beispielsweise eine 11 Kilometer lange Küstenlinie und auch Weedon Island Preserve ist eine tolle Option für diese Art des Fischens.

Für diejenigen, die das Süßwasserfischen bevorzugen, sind der Tarpon-See und der Seminole-See ein guter Ausgangspunkt.

Weitere Infos: www.VisitStPeteClearwater.com/de