Newsletter

Reisemedizin

© Colourbox

Fernreise steht an? Polio-Schutz überprüfen!

Das Ziel der WHO, die Kinderlähmung vollständig auszurotten, ist bislang nicht erreicht. Vor internationalen Reisen sollte der Polio-Impfschutz geprüft und ggf. aufgefrischt werden.

Die Global Polio Eradication Initiative (GPEI) listet mit Afghanistan, Nigeria und Pakistan drei Länder, in denen Polio weiterhin endemisch ist und zahlreiche weitere, in denen es immer wieder zu Ausbrüchen kommt. Denn trotz globaler Impfprogramme der WHO flammt die schwere und lebensbedrohliche Viruserkrankung immer wieder durch unzureichenden Impfschutz auf. In diesem Jahr hatte beispielsweise Venezuela erstmals seit 1989 wieder Polio-Fälle gemeldet. Das CRM Centrum für Reisemedizin empfiehlt Fernreisenden, ihren Polio-Impfschutz zu prüfen und gegebenenfalls auffrischen zu lassen.

„Solange das Virus nicht ausgerottet ist, besteht bei unzureichendem Impfschutz in der Bevölkerung immer das Risiko, dass sich Polio auch in bisher nicht betroffenen Regionen oder in offiziell nicht mehr betroffenen Gebieten wieder ausbreitet“, erklärt Professor Dr. med. Tomas Jelinek, wissenschaftlicher Leiter des CRM Centrum für Reisemedizin. Deshalb ist ein wirksamer Impfschutz in Deutschland und insbesondere bei Reisen in Verbreitungsgebiete unerlässlich. Zu diesen zählen Süd- und Vorderasien sowie zahlreiche Länder Afrikas. „Jeder Mensch ohne oder mit unvollständigem Impfschutz kann ein Hort für den Erreger sein und diesen weitertragen, auch wenn er selbst nicht daran erkrankt“, betont Jelinek. Das CRM empfiehlt daher: Wenn die letzte Polio-Impfung länger als zehn Jahre her ist, sollte vor der Reise eine Auffrischung erfolgen.

Quelle: CRM Centrum für Reisemedizin