Newsletter

Onkologie

Nachsorge-App
Nachsorge-App unterstützt Krebs-Patienten.
© OSP Stuttgart

Nachsorge-App unterstützt Krebspatienten dabei aktiv zu bleiben

Viele Krebspatienten sind wegen Corona verunsichert und vermeiden den Besuch von Fitnessstudios oder Sportgruppen. Eine Nachsorge-App unterstützt Patienten neben der Organisation von Arztterminen sowie nützlichen Adressen und Informationen zusätzlich mit einem Bewegungsprogramm. So können Betroffene auch von Zuhause aus aktiv bleiben.

"Bewegung und Sport sind während und nach einer Krebserkrankung die beste begleitende Therapie", sagt Joachim Wiskemann, Leiter der Arbeitsgruppe Onkologische Sport- und Bewegungstherapie am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg und Universitätsklinikum Heidelberg (UKHD), wo das Bewegungsprogramm für die Nachsorge-App entwickelt wurde. Mit Bewegung und Sport könne beispielsweise das Risiko einer erneuten Erkrankung gesenkt werden, das Fatigue-Syndrom der anhaltenden Müdigkeit werde wesentlich verbessert oder Probleme mit dem Lymphsystem würden abgemildert. "Das sind alles Faktoren, die sich auf die Lebensqualität der Krebspatienten auswirken und darauf, wie schnell sie nach der Erkrankung wieder arbeiten können", sagt Wiskemann. Die App soll den ersten Kontakt zur Bewegung erleichtern. Wenn intensivere Beratung oder persönliche Betreuung notwendig sind, können sich die Betroffenen jederzeit an das Netzwerk OnkoAktiv (www.netzwerk-onkoativ.de) oder an eine der 14 Krebsberatungsstellen in Baden-Württemberg wenden.

Individuell anpassbar

Die vom Onkologischen Schwerpunkt Stuttgart in Zusammenarbeit mit dem Krebsverband Baden-Württemberg nun erweiterte Nachsorge-App unterstützt Krebspatienten nicht nur beim Sport. Sie hilft auch, Termine zu organisieren und wichtige Informationen an einem Ort zu bündeln. In der App ist der individuell empfohlene Nachsorge-Rhythmus hinterlegt. Diesem können weitere eigene Arzttermine hinzugefügt werden. Ein individuell zu verwaltender Medikamentenplan erinnert Patienten an die Einnahme. Auch Arztberichte und Befunde können in der App hinterlegt und direkt in eine persönliche Patientenakte integriert werden. Darüber beinhaltet die Anwendung wichtige Informationen zur Nachsorge sowie für Krebspatienten relevante aktuelle Veranstaltungshinweise und zentrale Kontaktadressen in Baden-Württemberg. Eigene Adressen können ebenfalls hinzugefügt werden. Die App funktioniert offline. Es werden keine Daten ohne eine aktive Einwilligung der Nutzer an den Server übermittelt.

"Wir freuen uns sehr, dass diese tolle Anwendung jetzt einem größeren Kreis von Krebspatienten zur Verfügung steht", sagt Friedhelm Brinkmann, Geschäftsführer des Onkologischen Schwerpunkts Stuttgart. "Neben Brustkrebs sind Darm- und Prostatakrebs sehr häufig auftretende Krebsarten. Alles, was den Patienten Erleichterung verschafft, ist unterstützenswert."

Nachsorge-App
Link Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.osp_stuttgart.app&hl=gsw
Link IOS: https://apps.apple.com/de/app/nachsorge-app-f%C3%BCr-brustkrebs/id1396468089

Quelle: Gemeinsame Pressemitteilung des NCT Heidelberg, des Krebsverbandes Baden-Württemberg e.V. und des Onkologischen Schwerpunktes Stuttgart