Newsletter

Medizin

Kurkumin
Einer Studie zufolge soll Kurkumin antikazinogen wirken.
© Wikipedia / Simon A. Eugster

Kurkumin gegen Adenokarzinome des Magens

Kurkumin besitzt antioxidative Eigenschaften und führt bei Tumorzellen in Kultur oft zu Apoptose Eine Studie untersucht, ob diese Wirkung damit zusammenhängt, dass Kurkumin den Polyamin-Stoffwechsel beeinflusst.

Polyamine beeinflussen zahlreiche Signalwege und ihre Spiegel sind bei vielen Krebsarten erhöht, da die Aktivität der synthetisierenden Ornithin Decarboxylase (ODC) erhöht und der Abbau verringert ist. Forscher untersuchten, ob Kurkumin antikarzinogen wirkt, indem es die ODC hemmt.

Wirkung dosisabhängig

Kurkumin senkte dosisabhängig die ODC-Aktivität in Magen-Adenokarzinom (AGS)-Zellen, die Polyaminspiegel sanken dosisabhängig und das Zellwachstum war herabgesetzt. Darüber hinaus stieg die Menge an m-RNA und Protein für ein Polyamin-abbauendes Enzym durch Kurkumin an.

Bisherige Erkenntnisse ließen vermuten, dass Kurkumin die wachstumshemmende Wirkung von 2-Difluoromethylornithine (DFMO) verstärken könnte. 1 mM DFMO und 4 µg/mL Kurkumin hemmten das Wachstum von AGS-Zellen um etwa 80%. Die Kombination hemmte das Wachstum etwa 40% stärker als DFMO allein und 20% mehr als bei Kurkumin allein. Mit HCT116-Zellen waren die Ergebnisse ähnlich. Möglicherweise verstärkt Kurkumin die Wirkung von DFMO, so dass die DFMO-Dosis herabgesetzt und Nebenwirkungen vermindert werden können.

Kurkumin kombiniert mit DFMO

Diese Studie zeigt zum ersten Mal, dass Kurkumin die Oxidation des Polyamins Spermin induziert, den Spiegel intrazellulären Spermins verringert und seine Synthese hemmt. Werden Kurkumin und DFMO kombinert, wird ODC stärker inhibiert und das Wachstum von Krebszellen vermindert.

Roland Müller-Waldeck

Literatur: Murray-Stewart et al. Curcumin mediates polyamine metabolism and sensitizes
gastrointestinal cancer cells to antitumor polyamine-targeted therapies. PLoS One.
2018 Aug 23;13(8):e0202677. doi: 10.1371/journal.pone.0202677. eCollection 2018.