Newsletter

Medizin

Männliches Gesicht mit starker Pigmentierung
Nein, dieser Mann hat keine übermäßig ausgeprägten Sommersprossen. Das mit Hilfe von UV-Fotografie aufgenommene Bild zeigt tiefer liegende Schichten der Haut – inklusive starker Pigmentierungen als Folge ultravioletter Strahlung.
© Pierre-Louis Ferrer

Langzeitfolgen von UV-Strahlung: Das geht unter die Haut

In seiner Foto-Serie „BRUT“, was übersetzt „roh“ bedeutet, gelingt es dem Fotografen Pierre-Louis Ferrer, die sichtbare Barriere der Haut zu überwinden – mit Hilfe von UV-Fotografie. Oberflächlich makellos erscheinende Haut offenbart so die bereits vorhandenen Folgen hoher UV-Belastung.

Monsieur Ferrer, was fasziniert Sie an der menschlichen Haut?
Ferrer:
Wie der Titel meiner Serie schon andeutet, soll in diesem Projekt der natürliche, ja rohe Charakter des Menschen gezeigt werden – über die sichtbare Grenze der Haut hinaus. Die Möglichkeit, einen unsichtbaren Aspekt unseres Selbst abbilden zu können, fasziniert mich dabei besonders. Die menschliche Haut ist Zeuge unseres Lebensstils und unserer Erfahrungen. Dies spiegelt sich in unseren Falten, Narben und Malen wider. Da die Veränderungen zumeist in tieferen Hautschichten beginnen, nehmen wir sie anfangs gar nicht wahr. Mit Hilfe der UV-Fotografie durchbreche ich diese äußere Barriere der Haut und offenbare die wahre Erscheinung von meinen Modellen – unveränderlich und unwiderlegbar. Wir erhalten hierdurch einen äußerst intimen Einblick, den das Modell noch nicht einmal selbst wahrnehmen kann.

Was war Ihre Herangehensweise für diese einmaligen Aufnahmen?
Als ehemaliger Ingenieur im Bereich Optik und digitale Sensoren faszinieren mich die Eigenschaften von Licht von jeher. Daher begann ich für meine Bilder sowohl mit infraroter als auch mit ultravioletter Strahlung zu experimentieren, um eine andere Sichtweise auf meine Modelle zu gewinnen. Ich wollte Portraits schaffen, die mit der reinen, plastischen Schönheit kontrastieren, da in unserer Gesellschaft Selfies und Soziale Netzwerke zumeist eine idealisierte Version unserer Leben darstellen. Zudem möchte ich den Menschen die Verletzlichkeit unserer Haut bewusst machen – auch wenn die Schäden nicht sichtbar sind, bleiben sie doch irreversibel.

Wie haben Sie dieses Projekt technisch realisiert?
Experimente machen einen großen Teil meiner künstlerischen Arbeit aus. Für die Serie „BRUT“ folgte ich dem Pfad der UV-A-Strahlung in die tiefen Schichten der Haut. Das erforderte eine bestimmte Kamera und spezifische UV-Filter sowie Lichtsysteme. Mit Hilfe dieser Technik produziere ich auch Bilder und Filme unter anderem für Gesundheitsorganisationen, um auf die Gefahren einer übermäßigen Sonnenlicht-Exposition aufmerksam zu machen.

Wie reagierten Ihre Modelle, als Sie ihnen die UV-Bilder nach den Shootings zeigten?
Die Reaktionen waren positiv. Natürlich erläuterte ich im Vorhinein die angewendete Technik und das zu erwartende Ergebnis. Alle Modelle empfanden ihre Bilder als originell und poetisch – es gab keine bösen Überraschungen.

Interview: Martha-Luise Storre


 

Der französische Fotograf Pierre-Louis Ferrer ist von Haus aus Ingenieur und vereint in seinem künstlerischen Werk seine Leidenschaft für Licht und Optik.  Weitere Informationen gibt es auf seiner Webseite www.plferrer.photos