Newsletter

Medizin

Lupus erythematodes
Systemischer Lupus erythematodes
© Doktorinternet / Wikipedia

CLE: Auf komorbide Autoimmunerkrankungen achten

Rund ein Drittel aller Patienten mit systemischem Lupus erythematodes (SLE) leidet auch an einer komorbiden Autoimmunerkrankung. Aktuelle Daten zeigen, dass auch Patienten, die ausschließlich an einem kutanen Lupus erythematodes (CLE) leiden, gehäuft eine Autoimmunerkrankung aufweisen.

In der Querschnittsuntersuchung wurden insgesamt 129 Patienten ≥ 18 Jahre (median 49 Jahre, 79 % Frauen, CLE-Dauer median 4 Jahre) mit einem CLE ausgewertet. Bei 23/129 Patienten (17,8 %) fand sich mindestens eine komorbide Autoimmunerkrankung – etwa das Vierfache im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung. Am häufigsten wurde eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse (4,7%), ein Sjögren Syndrom (3,1%), eine rheumatoide Arthritis, Alopecia areata (je 2,3%) oder Morphea (1,6%) diagnostiziert. Darüber hinaus gab es Einzelfälle mit einem breiten Spektrum weiterer Autoimmunerkrankungen (Addison’s Disease, chronisch-inflammatorische demyelinisierende Polyneuropathie, Guillain-Barré Syndrom, Immunthrombozytopenische Purpura, mikroskopische Polyangiitis, Multiple Sklerose, perniziöse Anämie, Colitis ulcerosa). 8/129 entwickelten nach median 4,3 Jahren eine SLE.

Als Risikofaktoren wurden in multivariablen Regressions-analysen identifiziert:

  • Weiße Hautfarbe (OR 2,88; 95% KI 1,00–8,29; p < 0,0498)
  • Raucher (OR 3,28; 95% KI 1,14–9,39; p < 0,03)
  • Positive Familienanamnese einer Autoimmunerkrankung (OR 3,54; 95% KI 1,21–10,39; p < 0,02)
  • Nachweis von antinukleären Antikörpern (ANA) (OR 4,87; 95% KI 1,69–14,03); p > 0,003)


Patienten mit CLE und SLE haben gehäuft genetische Polymorphismen, die sie anfällig für andere Autoimmunerkrankungen machen. Aufgrund der erhöhten Rate von Autoimmun-Schilddrüsenerkrankungen empfehlen die Autoren auch bei CLE-Patienten eine entsprechende Testung vor Therapiebeginn. Desgleichen ist eine Überweisung an einen Rheumatologen zur Abklärung einer rheumatoiden Arthritis und eines Sjögren Syndroms ebenfalls ratsam. Bei der positiven Familienanamnese dominieren eine SLE, eine Hashimoto Thyroiditis sowie die rheumatoide Arthritis. Allgemeinsymptome wie eine Fatigue maskieren nicht selten eine SLE.
ak

Literatur: Kunzler E et al. Autoimmune Diseases in Patients With Cutaneous Lupus Erythematosus. JAMA Dermatol. 2018;154(6):712-716